Fasnacht in Burkheim

Die Burgemer Fasnet ist so einzigartig, wie die Menschen, die sie feiern.

Und genau das macht es aus. Denn nicht nur die sogenannten großen Ereignisse sind es, sondern das Erlebte an der Fasnet, auf der Straße, in der Wirtschaft oder sonst wo, was nicht wiederholt oder nachgeholt werden kann.
Genau das macht unsere Fasnet aus.

Hästräger

Die Organisation der Fasnet ist in Burkheim ist Aufgabe der Narrenzunft Burkheimer Schnecke e.V.
Daneben gibt es noch die Rhinwaldhexen, die seit 1998 die unsere Fasnet bereichern. Getragen wird die Fasnet natürlich auch von den örtlichen Vereinen und Gruppen, ohne die es keine lebendige Fasnet geben kann. Seit nunmehr 15 Jahren ist die Guggenmusik „Städtlihäpper“ aktiv und immer am Fasnet Montag und Dienstag unterwegs. Ab und an sieht man die Truppe auch am Zunftabend auf der Bühne mit sehr originellen Auftritten. Insider wundert das nicht, so sind doch einige Guggenmusiker auch Mitglied der Narrenzunft.

Seit wann man in Burkheim Fasnet feiert ist leider nicht überliefert.
So verwundert es auch nicht, dass der Ursprung des einen oder anderen Brauchs nicht sicher nach zu vollziehen ist.

Bereits am Vormittag des „Schmutzige Dunschdigs“ werden mit einer Abordnung der Narrenzunft Burkheimer Schnecke und den Rhinwaldhexen die Kinder aus dem Kindergarten befreit. Anschließend wird ein eigener, kleiner Kinder-Narrenbaum mit den Kindern gestellt.
Am Abend findet der Schlossgeisterumzug statt, der eine Burkheimer Spezialität ist. Dabei wird der Urnarr geweckt und aus dem Brunnen geholt. Der Urnarr und die Schlossgeister stürmen dann das Rathaus und entmachten den Ortsvorsteher. Somit ist die Fasnet eröffnet.
Im direkten Anschluss führen die „Burkheimer Rhinwaldhexen“, ihren Hexensabbat durch.

Am Fasnet Samstag findet der traditionelle Zunftabend statt, der von unserer Narrenzunft organisiert und durchgeführt wird. An dieser Stelle sei gesagt, dass in unserem Verbandsgebiet der Begriff „Zunftabend“ verschiedene Bedeutungen hat. In Burkheim versteht man darunter einen Bunten Abend mit Sketchen, Tänzen, Büttenreden usw.

Am Montag folgt unser Rosenmontagsumzug mit anschließendem Kinderball in der Halle. Der Umzug wird von der Narrenzunft organisiert und von den örtlichen Vereinen gestaltet. Jeder Verein hat einen kurzen, lustigen Wortvortrag, bei dem es in der Regel um regionale Dinge geht, die unbedingt mal gesagt werden müssen.

Hästräger

Der Abschluss unserer Fasnet ist am Dienstag. Dabei gibt es zum einen die Fasnetsbeerdigung, bei der der Urnarr an dem Brunnen beerdigt wird, an dem er nur fünf Tage zuvor aufgeweckt wurde. Diese Zeremonie wird seit einigen Jahren auch mit Unterstützung von „Geistlichen“ durchgeführt.

FasnachtsbeerdigungFasnachtsbeerdigung
Außerdem gibt es die Tradition der „Hiserfasnet“. Dort ziehen maskierte Gruppen oder Einzelmasken von Haus zu Haus und unterhalten dabei die Gastgeber. Diese müssen erraten, wer hinter der Maske steckt. Dass es dann natürlich noch was zu Essen und Trinken gibt, ist in Burkheim eine Selbstverständlichkeit.

Zusammenfassend kann man sagen, dass die „Burgemer Fasnet“ eine sehr eigene Dynamik hat, in der sich manche Dinge Jahr für Jahr wiederholen und doch immer wieder neu sind.

Unser Jubiläum im Rahmen des Vogteitreffens ist für uns alle etwas ganz besonderes. Wir erwarten dort eine sehr große Besucherzahl und möchten allen Narren und Zuschauern die Möglichkeit bieten, unser Burkheim, unsere Fasnet und unsere Gastfreundschaft kennen zu lernen.

Wir werden alles dafür tun, um unseren Gästen ein guter Gastgeber zu sein.